WORKSHOPS

Lernen durch tun ist unser Ziel. Dafür wurden im Rahmen des Youth Hackathon zwei neuartige Workshop Konzepte zum Thema Game-Design und App-Design entwickelt und in 22 Klassen pilotiert.

 

PROJEKTTEAM

Unser Projektteam hat sich um die Konzeption und Umsetzung des Youth Hackathon Projektes gekümmert. Vom Erstellen der Arbeitsblätter, über das Halten der Workshops, bis hin zum Begleiten der Exkursionen waren wir mit ganzem Herzen dabei.

Anna Gawin

Peter Gawin

Teresa Torzicky

Laura Gschwandtner

Ines Losbichler

WORKSHOPKONZEPT

GAME DESIGN

Was macht eigentlich ein gutes Computerspiel aus? Und wie kann man so ein Spiel selber gestalten? Was braucht man für die Grafik und wie kann man verschiedene Spielmechaniken programmieren?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich die SchülerInnen in unserem Workshop Game Design. Zu Beginn werden dazu verschiedene einfache in Scratch umgesetzte Spiele, ihre Spielmechanik und ihr Design analysiert. Dabei wird erarbeitet welche Elemente in jedem Spiel vorkommen müssen und was es braucht damit ein Spiel spannend und ansprechend ist.

Im Anschluss wird mit Hilfe von Leitfragen ein eigenes Spiel mit allen dazugehörigen Elementen (Avatar, Spielziel, Gegner, Hintergrundgeschichte & Design) entwickelt. Die SchülerInnen haben sich dann zu ihren verschiedenen Ideen ausgetauscht, Teams gebildet und sich im Team an die Umsetzung ihrer Ideen gemacht.

APP DESIGN

Apps haben einen fixen Bestandteil in unserem Alltag. Wir fragen sie nach dem Weg oder dem Wetter, wir chatten mit Freunden, hören Musik, lernen Sprachen oder spielen einfach zum Zeitvertreib ein Spiel. Jeder kennt und verwendet unzählige Apps, aber was genau macht eine gute App eigentlich aus? Und vor allem: Wie kann kann man seine eigene Idee als Smartphone App umsetzen? Kann ich das selber auch?

Diese Fragen stellen sich die Schülerinnen und Schüler im App Design Workshop und machen sich im Anschluss auch gleich an die Entwicklung ihrer persönlichen App-Idee. Um erfolgreich die erste eigene App zu entwerfen, benötigt es vor allem eine gute analoge Vorarbeit mit Stift und Papier! Bevor sie loslegen sollen die Schülerinnen und Schüler genau definieren, wer ihre App verwenden soll (Zielgruppe) und was der Zweck der App sein soll (Anwendungskontext). Dann wird händisch ein erster Prototyp gezeichnet und die Kinder überlegen sich aus welchen Bestandteilen und Funktionen sich die App zusammensetzt. Dann kann es endlich losgehen und die Apps werden am Computer Realität!

FORSCHUNGSTEAM

Das Youth Hackathon Forschungsteam hat das ganze Projekt beobachtend begleitend. Die Ergebnisse werden nun mit besonderem Fokus auf genderspezifische Unterschiede und Mädchenförderung aufgearbeitet.

Dr. Klaus Himpsl-Gutermann, MSc
Mag a. Katharina Mittlböck, MSc
Sophie Alber