YOUTH HACKATHON 2018

Der feierliche Projektabschluss hat am 15. Oktober 2018 im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort stattgefunden.

YOUTH HACKATHON 2018

Der feierliche Projektabschluss hat am 15. Oktober 2018 im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort stattgefunden.

© BMDW/Christian Lendl

Unsere Kinder wachsen mit dem Internet auf, sie bedienen Computer, Tablets und Smartphones intuitiv. Aber zu wissen, wie man zum Lieblingschannel auf Youtube navigiert, reicht nicht aus, um sich den schulischen und beruflichen Anforderungen von morgen zu stellen.

Beim Projekt Youth Hackathon werden die Kinder zu aktiven Gestalterinnen und Gestaltern. Sie lernen spielerisch Programmieren, logisches Denken und Lösungsstrategien zu entwerfen. Sie arbeiten im Team und orientieren sich in technischen und naturwissenschaftlichen Berufsfeldern. Kurz, sie eignen sich genau jene Skills an, die nötig sind, um die digitale Transformation erfolgreich mitzugestalten. Ich freu mich sehr darauf, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Abschlussfeier in meinem Ministerium begrüßen zu dürfen.

Dr. Margarete Schramböck
Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

“Jugendliche von heute wachsen in einer digitalen Welt auf, sie bedienen Computer, Tablets und Smartphones intuitiv. Doch Content nur zu konsumieren reicht nicht aus, um sich den schulischen und beruflichen Anforderungen von morgen zu stellen” so Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck. Montag, 15. Oktober 2018, lud Bundesministerin Schramböck ins Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zur Youth Hackathon Veranstaltung “Unsere gemeinsame digitale Zukunft” und zur Prämierung der besten Spiele und Apps, die im Rahmen des Projekts Youth Hackathon 2018 von rund 500 Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren entwickelt wurden.

An einer Podiumsdiskussion zum Thema kollaborative Transformation für die Fachkräfte von morgen nahmen neben Michael Esterl, Generalsekretär im Digitalisierungsministerium, auch namhafte Vertreter aus Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft teil, unter anderem Anna Steiger TU Vizerektorin für Personal und Gender, Patricia Neumann Generaldirektorin von IBM Österreich, Dorothee Ritz General Managerin Microsoft Österreich sowie Christoph Berger, Rektor der KPH Wien/Krems und Markus Gull Präsident der Julius Raab Stiftung. In der Diskussion wurde darauf
hingewiesen wie wichtig digitale Kompetenzen im Bildungsbereich für den Erfolg des österreichischen Wirtschaftsstandortes seien. Kollaborative Formate wie das Projekt
Youth Hackathon bilden hierbei die Speerspitze der digitalen Bildung Transformation und gerade im Hinblick auf den herrschenden Fachkräftemangel sei es von großem
Interesse junge Frauen für Wissenschaft, Technik und Digitalisierung zu begeistern.

Wir danken unseren
Unterstützern und Kooperationspartnern!

1. Platz Game Design

Wir gratulieren der Klasse 4c der NMS Roda Roda Gasse, die mit dem Spiel “Star Mars” der ersten Preis erreicht hat und sind auf die kreativen 3D-Druck Projekte mit der MakerBot Replicator+ gespannt.

2. Platz Game Design

Wir gratulieren der Klasse 3f aus dem GRG10 (Laaerberg Gymnasium) zum zweitem Platz mit dem Spiel “In der Nacht” und überreichen ein Set programmierbarer Lernroboter Codey Rocky von Makeblock.

3. Platz Game Design

Wir gratulieren der Klasse 2a aus der WMS Leipzigerplatz zum dritten Platz mit dem Spiel “Essen oder Sterben” und überreichen ein Set programmierbarer Lernroboter Codey Rocky von Makeblock.

1. Platz APP Design (Sonderkatergorie)

Wir gratulieren der Klasse 3c aus dem GRG Ödenburgerstraße zum ersten Platz in der Sonderkategorie “APP Design” und überreichen ein Set programmierbarer Lernroboter Codey Rocky von Makeblock.