Technik, Digitalisierung und Wissenschaft sind im 21.Jahrhundert teil unseres Lebens und Alltags. Ein Grundverständnis in diesen Bereichen ist daher für jedes Kind essentiell, um an der aktiven Gestaltung der Gesellschaft und unserer Zukunft teilzunehmen. Beim Projekt Youth Hackathon werden Kinder direkt als Gestalterinnen und Gestalter aktiv, um zu erfahren welche Möglichkeiten jede(r) von uns hat, in der heutigen Zeit mitzuwirken.

Folgende Fähigkeiten und Sichtweisen wollen wir also mit unserem Projekt fördern.

  • Teamwork & Kommunikation: Kollaboration und Zusammenhalt in der Gruppe
  • Computational Thinking: logisches Denken und Lösungsstrategien entwerfen
  • Spaß am Entdecken und Erfinden: Kreativität ausleben um Eigenes zu schaffen
  • Offenheit für Technik und Innovation: Unsicherheit abbauen durch spielerisches Kennenlernen
  • Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Ausbildungswegen

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Ich will mehr Informationen
zum Youth Hackathon erhalten.

15. Oktober 2018, Einlass ab 16:00
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Stubenring 1, 1010 Wien
Persönlichen Einladungen sind nicht auf andere Personen übertragbar.

© BMDW/Christian Lendl

Unsere Kinder wachsen mit dem Internet auf, sie bedienen Computer, Tablets und Smartphones intuitiv. Aber zu wissen, wie man zum Lieblingschannel auf Youtube navigiert, reicht nicht aus, um sich den schulischen und beruflichen Anforderungen von morgen zu stellen.

Beim Projekt Youth Hackathon werden die Kinder zu aktiven Gestalterinnen und Gestaltern. Sie lernen spielerisch Programmieren, logisches Denken und Lösungsstrategien zu entwerfen. Sie arbeiten im Team und orientieren sich in technischen und naturwissenschaftlichen Berufsfeldern. Kurz, sie eignen sich genau jene Skills an, die nötig sind, um die digitale Transformation erfolgreich mitzugestalten. Ich freu mich sehr darauf, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Abschlussfeier in meinem Ministerium begrüßen zu dürfen.

Dr. Margarete Schramböck
Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

 

UNSERE AKTIVITÄTEN BEIM YOUTH HACKATHON

WORKSHOPS

BEGLEITFORSCHUNG

EXKURSIONEN

UNTERRICHTSMATERIAL

WETTBEWERB

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

AN UNSEREM ERSTEN YOUTH HACKATHON HABEN TEILGENOMMEN

SCHULEN

KLASSEN

JUGENDLICHE

WORKSHOPS

Bei den Youth Hackathon Workshops werden 21st century skills wie Kreativität, Kritisches Denken, Problemlösungskompetenz und Teamarbeit geschult, indem die SchülerInnen spielerisch die Welt des Game und App Designs entdecken.

mehr

EXKURSIONEN

Im Rahmen des Youth Hackathon erhalten die Jugendlichen bei Exkursionen zu technischen Ausbildungseinrichtungen und Unternehmen einen Einblick in die Berufsfelder der Zukunft.

mehr

WETTBEWERB

Im Youth Hackathon Wettbewerb 2018 eingereichte Spiele und Apps werden bis September 2018 von einer unabhängigen Jury prämiert und dann bei unserer Abschlussveranstaltung offiziell vorgestellt und gekürt.

mehr

BEGLEIT-

FORSCHUNG

Das Projekt Youth Hackathon wird von unseren Forschungspartnern zum Thema gendergerechte Vermittlung von technischen Inhalten und genderspezifische Unterschiede in Einstellungen zum Thema Technik und Ausbildungs- und Berufswahl begleitet.

mehr

UNTERRICHTSMATERIAL

Alle Materialien und Erfahrungen zur Vermittlung der digitalen Grundbildung, die im Verlauf des Projekts entstehen, werden im Anschluss an das Projekt über diese Website kommuniziert und zur Verfügung gestellt.

mehr

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Unsere Abschlussveranstaltung findet am 15. Oktober 2018 um 16:00 statt, detaillierte Information folgen in Kürze.

mehr

AMBASSADORS

Unsere Ambassadors sind Personen aus Forschung, Wirtschaft und dem öffentlichen Bereich, die gemeinsam mit uns unsere Vision verfolgen: Technik, Digitalisierung und Wissenschaft sind im 21.Jahrhundert teil unseres Lebens und Alltags. Ein Grundverständnis in diesen Bereichen ist daher für jedes Kind essentiell, um an der aktiven Gestaltung der Gesellschaft und unserer Zukunft teilzunehmen.

Eva CZERNOHORSZKY

Wirtschaftsagentur Wien, Abteilungsleiterin Technologie Services

Der Youth Hackathon ermöglicht jungen Menschen das AHA-Erlebnis, dass man mit digitalen Tools nicht nur fertigen Content konsumieren, sondern auch selber kreativ sein kann. Das eröffnet völlig neue Perspektiven im Leben und macht Jugendliche fit für innovative Zukunftsberufe. Ein großartiges Projekt!

Nina Kaiser

ProSiebenSat.1 PULS 4 GmbH, Co-Founder 4Gamechangers Festival/Director Starwatch Austria

Gerade in unseren schnelllebigen Zeiten der digitalen Transformation ist es so wichtig, dass wir unsere next generation so früh wie möglich mit den Themen Technik, Wissenschaft & Digitalisierung vertraut machen. Hierzu bedarf es innovativer Ansätze wie diese tolle Initiative des Vereins MadeByKids, die über die klassischen Lehrpläne hinaus diese praxisorientierten Workshops konzipieren und zu einem Youth Hackthon machen. Einfach großartig!

KARIN MAIR

Deloitte Financial Advisory GmbH, Partner & National Leader Deloitte Forensic

Als Mutter und Partnerin von Deloitte ist es mir ein besonderes Anliegen, dass Kindern die Vision einer angstfreien Zukunft vermittelt wird, in der ihre Kreativität voller Selbstvertrauen zur Entfaltung kommt. Digital Literacy - ein kompetenter, selbstbewusster und verantwortungsvoller Umgang mit digitalen Medien - ist dafür die Grundvoraussetzung.

Elisabeth Mayerhofer

Digi Play Days, Julius Raab Stiftung Geschäftsführerin

Technisches Verständnis wird im 21. Jahrhundert zur neuen Kulturtechnik, die alle beherrschen müssen. Wir dürfen daher nicht riskieren, dass wir ein weiteres unbeliebtes naturwissenschaftliches Fach schaffen, sondern müssen über neue Vermittlungsmethoden erreichen, dass SchülerInnen Technik als relevantes Mittel erkennen um für sie relevante und attraktive Ziele zu erreichen. Der Youth Hackathon zeigt auf, wie das gehen kann.

Patricia Neumann

 

Generaldirektorin IBM Österreich

Initiativen wie der Youth Hackathon geben einen praxisnahen Einblick in die Digitalisierung. Es ist sehr wichtig, dass Kids mit Technik in Berührung kommen und Technik selbst ausprobieren können. Nur so können sie ihr Technik-Talent entdecken.  IBM verfolgt mit dem Girls-Tech-Camp, bei dem wir mit Partnerschulen zusammenarbeiten, einen ähnlichen Ansatz.

 

 

Brigitte Ratzer

 

TU Wien, Leiterin der Abteilung Genderkompetenz

 

 

Dorothee Ritz

Microsoft, General Managerin

Kinder sind begeistert von Technik, wenn sie damit spielerisch umgehen können. Wir haben eine Verantwortung, die Mädchen mit 11 Jahren noch abzuholen, bevor Ihnen die Begeisterung abtrainiert wird und sie das Interesse an Technik verlieren. Der YOUTHHACKATHON ist eine wunderbare Art, wie Firmen und Politik dieses spielerische Lernen optimal unterstützen können.

Barbara Streicher

Verein ScienceCenter-Netzwerk, Geschäftsführerin

Der Youth Hackathon ist ein Wettbewerb, der spielerisches Lernen auf zwei Ebenen ermöglicht: beim Programmieren und durch das Produkt, das selbst designte Spiel. Kreativität ist dabei genauso wichtig wie technisches Verständnis. Ich freue mich aufs Testen!

MARTIN BAUER

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Abteilungsleitung "IT-Didaktik"

Der Youth Hackathon bereichert durch eine motivierende Didaktik, wo Lernen spielerisch stattfinden kann und dadurch nachhaltig wirkt.

Christoph Berger

Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems, Rektor

Ich finde diese Aktivitäten zur Förderung des technischen und wissenschaftlichen Verständnisses von Jugendlichen als eine äußerst relevante Maßnahme, damit die Employabitity gefördert wird. Neben all der positiven Aspekten der Digitalisierung ist es mir aber wichtig, dass bei den jungen Menschen auch der kritische Blick geschärft wird.

Gerhard Brandhofer

Pädagogische Hochschule Niederösterreich, Lehrgangsleiter

Computational Thinking, Coding und Robotik fördern nicht nur die informatische Kompetenz sondern beeinflussen Kompetenzen für komplexe Herausforderungen wie kritisches Denken, Problemlösen, Kreativität, Kommunikation und Kollaboration. Wichtige Kompetenzen für das 21. Jahrhundert. Das Projekt Youth Hackathon kommt so gerade zur rechten Zeit.

Walter Emberger

Teach for Austria, Gründer

Digitale Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben, ist für Kinder aus sozial benachteiligten Familien oft ein große Herausforderung, weil oft die Role Models und das Wissen im familiären Umfeld fehlen. Ich freue mich daher sehr, dass das Projekte Youth Hackathon die Kinder an den Teach for Austria Zielschulen auf spielerische Art und Weise mit Programmierung und Digitalisierung vertraut macht und Berufswege im technischen Bereich aufzeigt.

Ludovit Garzik

Rat für Forschung und Technologieentwicklung, Geschäftsführer

Junge Menschen brauchen Freiheit, um ihre eigenen Ideen zu entwickeln. Vom Youth Hackathon bekommen sie die Motivation und Inspiration, diese Ideen umzusetzen.

Klaus Himpsl-Gutermann

Pädagogische Hochschule Wien, Hochschulprofessor und Zentrumsleiter

Projekte wie Youth Hackathon sind wichtig, um den Schulen niederschwellig aufzuzeigen, wie die Digitale Grundbildung auf spielerische und motivierende Art und Weise umgesetzt werden kann. Dass dabei besonders auf Gender-Aspekte geachtet wird, ist einerseits aus der Forschungsperspektive interessant, andererseits ein wesentliches Element, um die Begeisterung und das Selbstbewusstsein von Mädchen für technische Berufe zu stärken.

Jörg Hofstätter

ovos Geschäftsführer

Ein Basisverständnis für das Thema Technik und der kreative und verantwortungsvolle Umgang damit sind eine Schlüsselkompetenz für die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert. Ich unterstütze das Projekt Vienna Youth Hackathon weil ich davon überzeugt bin dass Jugendliche über spielerische und explorative Weise am Wirkungsvollsten für das Thema begeistert werden können.

Leopold Liechtenstein

Industriellenvereinigung Wien, Pressesprecher

Junge Menschen sollen möglichst früh für Technikthemen begeistert werden, damit sie anschließend auch entsprechende Ausbildungswege einschlagen und so die zahlreichen Chancen am Arbeitsmarkt in diesem Bereich noch besser nutzen. So stehen sie auch der Wirtschaft als dringend benötigte Fachkräfte in Zukunft zur Verfügung.

Johannes Lindner

IFTE / eesi-Impulszentrum / KPH Wien&Krems, Gründer & CEO / Fachbereichsleiter für Entrepreneurship Education & wertebasierte Wirtschaftsdidaktik

In einem Workshop ein Computerspiel programmieren, ist ein Zeichen von Ermächtigung und Freude stiften, ein feiner Ansatz digitale Kompetenzen zu stärken.

LUKAS MANDL

Europa-Abgeordneter

Die Digitalisierung ändert alles, so wie vor einem halben Jahrtausend der Buchdruck alles geändert hat. Bei der Digitalisierung geht es noch tiefer. Mit Chip-Implantaten geht sie schon in wenigen Jahren unter die Haut, im wahrsten Sinn des Wortes. Das Beste, was wir für unsere Kinder tun können, damit sie sich in der digitalen Welt der Zukunft zurechtfinden, ist Ausbildung in Programmiersprachen mit allen Voraussetzungen in logischem Denken. Wir und künftige Generationen dürfen in Sachen Digitalisierung nicht im Passagiersitz Platz nehmen. Es muss der Pilotensitz sein.

Markus Raunig

AustrianStartups, Geschäftsführer

Zukunftsorientierte Bildung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunft. Im Zeitalter von Künstlicher Intelligenz müssen wir Kindern die Werkzeuge zeigen, mit denen sie die Welt im 21. Jahrhundert selbst gestalten können.

Bernhard Wurmb

Accenture, Technology Lead Austria

Digitalisierung ist Teil unseres Lebens geworden und stellt die Gesellschaft auch vor Herausforderungen. In Österreich spüren wir gerade einen starken Mangel an Technikern und vor allem Technikerinnen. Ich finde, dass es daher wichtig ist, dass sich Kinder und Jugendliche mit Technologie und Digitalisierung aktiv beschäftigen. Das Projekt Youth Hackathon leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Wir danken unseren Förderern und Projektpartnern herzlich, dass durch ihre tatkräftige Unterstützung dieses Projekt möglich gemacht werden konnte.

PROJEKTFÖRDERER

PROJEKTPARTNER & UNTERSTÜTZER